Amat Escalante: Filme über Blut und Mexiko

Mit The Untamed bringt der berühmt-berüchtigte Regisseur einen Streifen voller Gewalt und Erotik auf die Leinwand.

Er wird geliebt oder gehasst: Amat Escalante wurde von der mexikanischen Presse bereits als „Vaterlandsverräter“ bezeichnet, weil er die Gewalt der Kartelle und die Korruption in seinem Land zeigte. In seinem neuesten Werk The Untamed treffen die Figuren auf ein oktopusartiges Wesen. Der Streifen sorgte auf den letzten Filmfestivals für Aufschreie.

La région sauvage (La region salvage) - Bande-annonce - Sortie: 28.06.17
The Untamed
+
-

Als Teenager sah sich Escalante immer wieder A Clockwork Orange von Stanley Kubrick an. Bereits sein erster Film Sangre von 2005 trägt seine besondere Handschrift: lange, ruhige, beinahe statische Kameraeinstellungen und eine rohe Welt voller extremer Gewalt. 2013 gewann er für seinen dritten Langfilm Heli den Regiepreis auf dem Festival von Cannes.

HELI Bande Annonce du Film (2014)
Heli – bande annonce
+
-

„Ein Journalist sagte, dass der Film das Bild von Mexiko im Ausland beschmutzt. Natürlich kann man den Film als Verrat an der Heimat sehen. Man hat mir das vorgeworfen. Aber als er in den Kinos lief, kam niemand zu mir und sagte ‚das ist nicht die Realität‘ oder ,warum zeigst du das?‘.“ Amat Escalante