Hand in Hand

Die Amerikanerin Amy Karle arbeitet nicht mit Pinsel und Farbe, sondern mit lebender Materie. Frau Doktor Frankenstein kreiert neues Gewebe einfach mittels 3D-Drucker. Ihre Kunst bewegt sich zwischen Biotechnologie und Digitalisierung. Sie lässt Fantastisches Form annehmen und sich selbst vermehren.

Die Natur meint es anfangs nicht gut mit Amy Karle; eine angeborene Krankheit zwingt sie dazu, sehr auf ihren Körper achtzugeben. Ihre Kindheit verbringt sie im Labor ihrer Eltern, einem Pharmazeuten und einer Biochemikerin; dann stellt sie mittels 3-D-Drucker auch Skulpturen aus Knochengewebe her. Mittlerweile gilt sie als eine der bedeutendsten Vertreterinnen der Bioprinting-Kunstszene. In ihrem jüngsten Werk „Regenerative Reliquary“ ließ sie aus menschlichen Zellen eine Hand wachsen, die ihrer eigenen nachempfunden ist.