TRACKS NEWS / 17-02-17 / Mobiltelefone bitte nicht a...

Mobiltelefone bitte nicht ausschalten!

Mit neuen Technologien überwinden die Künstler der „Connected Performance“ die Grenze zwischen Schauspielern und Publikum.

Die Idee zu seinem „Smartphone Project“ geisterte fünf Jahre lang im Kopf von Fabien Prioville herum – 2013 war die Technologie dann so weit, dass er sie endlich umsetzen konnte. Die Zuschauer seiner Show können über SMS, Kurznachrichten und virtuelle Realität unmittelbar in die Handlung eingreifen und sogar die Bühnenbeleuchtung beeinflussen. Dazu lädt man sich vor der Aufführung eine spezielle App herunter, mit der man dann für die Dauer der Show gut beschäftigt ist.

 „Heute schauen sich Leute im Zug oder in der U-Bahn nicht mehr in die Augen, sondern auf ihr Display. Bei der Aufführung erzeugt das aber eine völlig andere Energie.“ Fabien Prioville

The Smartphone Project

02m28

The Smartphone Project

02m28

+
-

Auch das deutsche Künstlerkollektivs Rimini Protokoll will die neuen Möglichkeiten der vernetzten Welt ausschöpfen. Für die Inszenierung von „Call Cutta in a Box“ brauchte es 2008 keine nummerierten Sitzplätze – denn es gab nur einen Zuschauer, der aus einem Büro heraus mit den Mitarbeitern eines indischen Call-Centers interagierte, die sonst Versicherungen an Menschen verkaufen, die 10 000 Kilometer weit weg sind.

Call Cutta in a Box - Trailer - Rimini Protokoll
Call Cutta in a Box
+
-

Eine Reportage von Justine Gourrichon.
Kamera: Thierry Gautier.
Ton: Antoine Benguigui.