Das ist Kunst. Stört Sie das?

Die Performance-Künstler Simon Pfeffel und Benedetto Bufalino schaffen hybride Kunstwerke im öffentlichen Raum. Sie wollen die Zuschauer verstören und dazu bewegen, ihre Umwelt anders wahrzunehmen.

Der 32-jährige deutsche Künstler Simon Pfeffel macht Performances wie Juckpulver: Egal, ob er sich mit Klebeband an ein Fahrrad klebt, einen Laternenpfahl hochklettert, sich mitten auf die Straße legt, um zu schreiben, oder sich beim gezwungenen Grinsen filmt – immer reizt Pfeffel Passanten zu Reaktionen. Das Ziel: einen Austausch mit völlig unbekannten Menschen schaffen.

„Ich will die Leute nicht provozieren, sondern irritieren. Wenn die Leute zu mir kommen und plötzlich Teil meiner Performance sind, dann irritiert sie das sehr. Sie müssen dann irgendwie mit der Situation zurechtkommen.“ Simon Pfeffel

Moving MountainsSimonPfeffelAusschnitte
Moving Mountains – Simon Pfeffel
+
-

Der 32-jährige Künstler Benedetto Bufalino stammt aus Lyon und macht Dada-Kunst: Er fährt ohne Führerschein in einem Sportwagen aus Karton oder spielt Basketball ohne Korb. Bei der Ausstellung „Do Disturb“ letzten April im Palais de Tokyo in Paris sorgte er mit einem Discokugel-Betonmischer und einem Polizeiauto-Hühnerstall für Gesprächsstoff.

„Revolutionäre Neuerfindungen sucht man bei meist Autos vergebens. In einem Auto sitzt man immer hinter dem Lenkrad, und innen sind höchstens fünf Personen. Warum sind Autos nicht zweigeschossig? Ich weiß es nicht!“ Benedetto Bufalino

LA BÉTONNIÈRE BOULE À FACETTES
La bétonnière boule à facettes
+
-