Down Under plastikfrei

Wenn es um Plastikvermeidung geht, ist Australien ganz weit vorne. Was in Europa noch Sache einiger weniger Hipster-Szeneviertel ist, gehört in Melbourne und Sydney bereits zum Straßenbild: verpackungsfreie Supermärkte, Pfandsysteme für To-Go-Becher und Müllsammelkolonnen.

Vorreiter dieser Entwicklung ist das kleine Surfernest Wollongong im Süden von Sydney. Auf Initiative des Profisurfers Andrew Grey haben sich hier Privatpersonen, Behörden und Geschäftstreibende zusammengeschlossen, um ein Ziel zu erreichen: den Plastikmüll bis 2020 um 70% zu reduzieren. Dafür werden nicht nur Müllsammelaktionen organisiert, sondern auch Plastiktüten und To-Go-Becher verbannt und unnötige Verpackungen in Supermarktregalen verboten. Man trifft sich in plastikfreien Cafés, bevor man gemeinsam im hoffentlich bald wieder sauberen Ozean surft. Auch das gerade erst in Europa ankommende Problembewusstsein für die sich saisonal anhäufenden Müllberge auf Musikfestivals ist in Australien schon drei bis vier Schritte weiter: Die Organisation Green Music Australia setzt sich erfolgreich für Müllvermeidungsstrategien ein, die Festivals in ganz Australien adaptieren. Mit dabei ist selbstverständlich auch das Yours & Owls Festival in Wollongong.