Die zwölf Gesichter der Cate Blanchett

Im Film Manifesto, der beim letzten Sundance-Festival lief, trägt die Schauspielerin künstlerische und politische Texte vor – verkleidet als Arbeiterin, Trader, Obdachloser, Lehrerin oder Nachrichtenmoderatorin.

Leute, die Texte vortragen? Da hat man im Kino schon Spannenderes gesehen … Es sei denn, die Vortragende ist die chamäleonhafte Cate Blanchett! Verkleidet als Punkerin oder Choreografin liest die Schauspielerin die Manifeste von Karl Marx, Jim Jarmusch oder den Futuristen. Das Werk von Julian Rosefeldt war bereits seit 2015 als Video-Installation zu sehen und kommt nun als Kinoversion auf die Leinwand.

Manifesto Trailer
Manifesto - trailer
+
-

Der deutsche Künstler und ehemalige Architekturstudent befasst sich mit der Dekonstruktion der Realität und veröffentlichte bereits zahlreiche Videos. In Deep Gold (2013) inszenierte er feministische Texten aus der Belle Epoque und begann, sich für die Manifeste des Futurismus, Dadaismus, Surrealismus bis hin zum Marxismus zu interessieren. Jetzt beweist er, dass die meisten dieser Texte noch so aktuell sind wie eh und je ... 

Man ist beeindruckt von der unglaublichen Utopie und der überheblichen, positiven Energie dieser Texte. Sie sind jung, sie sind wütend, sie wurden in einer Lebensphase geschrieben, in der ihre Verfasser selbst noch sehr jung waren. Vor ihrem Durchbruch. In dieser Zeit, die oft von Prekarität geprägt ist, schreit man sehr laut.“ Julian Rosefeldt

Die Videos Rosefeldts sind auf seiner Homepage zu sehen:

Homepage von Julian Rosefeldt

www.julianrosefeldt.com

+
-