Stephen Shames

Stephen Shames ist der Urheber der größten Sammlung von Fotos über die Black Panthers. Mit 19 Jahren lernte er den Gründer der Bewegung Bobby Seale kennen und schwänzte seine Uni-Kurse, um die Black Panther Party von innen heraus zu fotografieren.

Shames dokumentierte von 1966 bis 1973 das öffentliche Auftreten, die Aktionen und den Alltag der Revolutionäre, zu denen er ein enges Verhältnis pflegte und lieferte so die Bilder zu einem turbulenten Kapitel der US-Geschichte. Auch später ließ sein Engagement nicht nach: Er fotografierte zwanzig Jahre lang das Leben in den Straßen der Bronx, die enorme Armut bestimmter Bevölkerungsschichten und die Verlierer des American Dream.