TRACKS NEWS / 23-06-17 / Alan Turing
Alan Turing

Alan Turing

Den Nazis in die Suppe spucken! Da ist Tracks doch gerne immer mit dabei und erinnert deshalb gerne noch einmal an Alan Turing, dem Mann, der half, den Nazis das Handwerk zu legen. Er wäre heute 105 Jahre alt geworden.

Spätestens seit „The Imitation Game“ von 2014 mit Benedict-Sherlock-Cumberbatch und Keira Knightley ist der Name Alan Turing uns allen ein Begriff. Der Mann, der Enigma dekodierte und somit schätzungsweise 14 Millionen Menschen das Leben rettete. Hinter dem Namen Enigma versteckte sich eine Maschine, mit der die Nazis verschlüsselte Botschaften verschicken konnten. Durch Alan Turings Arbeit gelang es den Briten den Code zu knacken und wichtige Nachrichten abzuhören. 

The Imitation Game message decoded scene
The Imitation Game
+
-

Aber Alan Turing wäre nicht Alan Turing, wenn er sich damit zufrieden gäbe im 2. Weltkrieg mitzumischen. Auch heute noch hat er seine Finger im Spiel. Die moderne Computertechnik ist noch immer von seinen Berechnungen und Ideen beeinflusst. Gerade jetzt, wo das Internet immer mehr dem Wilden Westen gleicht und die zukünftigen Cyberwelten uns den Schlaf rauben. Dystopien wie „The Circle“ von 2017, geben dem berühmten Turingtest eine neue Bedeutung. 

The Circle Official Trailer 1 (2017) - Emma Watson Movie
The Circle Official Trailer 1
+
-

Der Turingtest besagt, dass eine Maschine dann intelligent ist, wenn sie einen Menschen glauben machen kann, dass sie selber ein Mensch ist. Dir brummt der Kopf? Hier nochmal der ultimative Turingtest für Dummies: 

Ex Machina | 'The Turing Test' Clip | Film4
Ex Machina | 'The Turing Test' Clip | Film4
+
-

Aber was wäre ein genialer Wissenschaftler ohne exzentrische Auswüchse? Alan Turing hatte den Voyeuristen so einiges zu bieten. Zum Beispiel seine Tasse, die er an der Heizung festkettete, damit niemand anderes sie benutzen konnte. Außerdem hatte er eine interessante Beziehung zu seinem Drahtesel. Da die Ketten kaputt waren, sprangen sie regelmäßig ab. Sie zu reparieren, wäre natürlich viel zu einfach gewesen. Stattdessen zählte Turing die Pedalentritte und sprang vom Fahrrad ab, bevor die Kette ihm zuvorkam.

-

Fahrrad

1 Foto

+
-

Im Jahr 1952 wurde Alan Turing vor die Wahl gestellt: Gefängnis oder chemische Kastration. Homosexualität war zu dieser Zeit illegal. Da er seine Arbeit liebte, wählte er die chemische Kastration. Die hormonelle Behandlung hatte sowohl körperlich als auch psychisch drastische Folgen. Nur wenige Tage vor seinem 42. Geburtstag beging Alan Turing Selbstmord. Er biss in einen mit Cyanid vergifteten Apfel. Die Ähnlichkeit zu dem Märchen Schneewittchen sticht ins Auge, und tatsächlich war Turing Zeit seines Lebens von dieser Geschichte fasziniert. Der vergiftete Apfel und das Schneewittchenmotiv sind auch im Comic „Turing“ von Robert Deutsch zentrale Symbole. Das allerletzte Bild ist der angebissene Apfel, der für den Tod Turings, ähnlich dem von Schneewittchen steht.

-

Apfel

1 Foto

+
-

Aber der Apfel ist nicht nur eine Hommage an das Mädchen mit den Ebenholzhaaren. Die meisten Synapsen dürften heutzutage als erstes in eine andere Richtung feuern, wenn sie einen angebissenen Apfel sehen. Nämlich die eines bekannten Elektronik Konzerns. Auch Steve Jobs hat die Parallele schon bemerkt. Zur großen Enttäuschung seiner selbst musste er jedoch zugeben, dass der angebissene Apfel nur die Größenverhältnisse verdeutlichen soll und ursprünglich nicht mit Alan Turing assoziiert wurde.

 

-

Apfel 2

1 Foto

+
-

Und ganz zum Schluss haben wir noch einen besonderen Leckerbissen aus der TRACKS Vintagekiste hervorgekramt. 

Turing - Tracks ARTE
Turing @ TRACKS Arte
+
-