Trügerische Kunst

Joan Fontcuberta ist Spezialist für manipulierte Realität und verändert Bilder mit dem Schalk im Nacken.

In den 1980er Jahren begann der katalanische Fotograf, der während der Franco-Diktatur aufwuchs, sich mit frei erfundenen Fotomontagen und Filmen in Retro-Ästhetik zu beschäftigen. Sein Ziel? Er will Information so manipulieren, wie dies in totalitären Regimes üblich ist, und auf diese Weise deutlich machen, dass Bilder – selbst ältere, die als Referenz angesehen werden – häufig die Unwahrheit sagen. Um das zu erreichen scheut er sich nicht, die Existenz von Meerjungfrauen oder die Wahrhaftigkeit religiöser Wunder zu behaupten – wie in dieser Fake-Doku, wo er als schelmischer Priester in Erscheinung tritt.

Joan Fontcuberta "Milagros en Valhamönde"
Miracles & co - Joan Fontcuberta
+
-

Dabei schlüpft er in die unterschiedlichsten Rollen, vom russischen Kosmonauten bis zum Anführer von Al-Qaida, um die religiösen und politischen Autoritäten zu entzaubern und Manipulationen durch Wissenschaft und Medien zu enttarnen. Als gelernter Informationswissenschaftler kennt er die Mechanismen genau und bedient sich ihrer Kommunikationsmethoden als Inspirationsquelle. Um seine gefaketen Bilder strickt er haarsträubende Geschichten, die er in Filmen und Ausstellungen mit größter Ernsthaftigkeit wiedergibt. Vor zehn Jahren organisierte er sogar eine Ausstellung zu Ehren der größten spanischen Maler von Picasso über Miró bis Dalí – mit dem kleinen Manko, dass alle Werke von ihm selbst stammten.

Seine bekannteste Bilderserie, Fauna, zeigt hybride Tierwesen, die von einem geheimnisvollen Naturforscher Anfang des vergangenen Jahrhunderts aufgenommen worden sein sollen. Mit wenigen Photoshop-Handgriffen gelingt es Fontcuberta, Fabeltiere zu erschaffen, an deren Existenz man gerne glauben möchte.

-

Fauna

5 Fotos

+
-