TRACKS NEWS / 03-06-16 / Unsere Albumempfehlung der...
The Kills

Unsere Albumempfehlung der Woche: The Kills!

Heute erscheint „Ash & Ice“, Album Nummer 5 von The Kills. Wir haben Alison Mosshart und Jamie Hince vor ihrem Secret Gig im Berliner SchwuZ bei den Kollegen von Arte Berlin Live abgegriffen und mit ihnen über die neue Platte, Songwriting im Auto und Alison Mossharts Kindheit als Gebrauchtwagenhändlertochter gesprochen. 

Dass Alison Mosshart so ziemlich das coolste Chick im Rock’n’Roll ist, wussten wir natürlich schon lange. Dass sie auch das beste Auto fährt, zeigt sie ganz gerne auf Instagram und in ihrem neuen Video zu „Heart of A Dog“. 

The Kills: Heart Of A Dog

03m51

The Kills - Heart of a Dog

03m51

+
-

In diesem Auto entstanden auch einige Songs zum neuen The Kills Album „Ash & Ice“. Natürlich am Steuer und während der Fahrt. Probiert das bitte nicht zu Hause, Kinder!

Alison Mosshart über das Auto als Inspirationsquelle
+
-

Alison Mosshart: 
„Ich liebe Auto fahren. Das ist eine meiner absoluten Lieblingsbeschäftigungen. Deshalb bin ich auch so gerne auf Tour. Jeden Tag an einem anderen Ort, immer unterwegs. Ständig in Bewegung zu sein ist für meinen Geist das Allerbeste. Ich habe unterwegs immer die besten Ideen. Hinterm Steuer bin ich einfach am glücklichsten. Mir gehen dabei 1000 Sachen durch den Kopf. Natürlich ist es super gefährlich während der Fahrt Songtexte zu schreiben. Aber wenn sie gut sind, schreibe ich sie eben auf. Passt schon.“ 

Woher das mit ihrer Autoliebe kommt, hat uns Alison Mosshart im TRACKS-Interview erklärt: 

The Kills über die befreiende Wirkung von Autos
+
-

 Alison Mosshart: 
„Mein Vater ist Gebrauchtwagenhändler. Ich bin mit Autos aufgewachsen. Und meine Familie kommt ursprünglich aus Detroit. Ihr wisst schon, das ist die amerikanische Autohauptstadt. Ich glaube, das liegt mir einfach in den Genen. Ich liebe Autos.“ 

Jamie Hince:
„Und wenn du dann noch in einer Kleinstadt in Florida aufwächst dann ist ein Auto...“

Alison Mosshart:
„Wie ein Fluchtwagen.“ 

Jamie Hince:
„Ja genau. Es ist wie eine Befreiung, du kannst damit machen was du willst.“ 

Alison Mosshart:
„Ich konnte es nicht abwarten sofort mit 15 den Führerschein zu machen. Ich war die Erste, die sich angemeldet hat und die Erste, die bestanden hat. Ich wollte nicht warten. Nie wieder nach Mitfahrgelegenheiten fragen!“ 

    

Dans leurs favoris (1)